Hier findest du häufig gestellte Fragen

Wir empfehlen die Anwendung der BLASENSTOPPER… zur Vorbeugung gegen:

  • Blasen an den Fersen
  • Hot Spots bzw. gerötete Bereiche am Fuß
  • Blasen am Vorfuß
  • Zehenblasen
  • Schürfwunden an der Stirn aufgrund von Sporthelmen
  • Reizung des Kahnbeins
bei bestehenden
  • Schwielen, Hammerzehe und Krallenzehe
  • diabetischen Geschwüren am Fuß
und zum Einlaufen neuer Schuhe (auch High-Heels und Anzugschuhe).

BLASENSTOPPER wurden so entwickelt, dass sie Schweiß und Feuchtigkeit widerstehen können. BLASENSTOPPER behalten – auch wenn sie feucht oder nass werden – ihre Fähigkeit, die Reibung so gering wie möglich zu halten.

Kleines Oval: 3,8 x 5,1 cm Großes Oval: 4,4 x 7 cm Rechteck: 7 x 9,5 cm Ferse / Sehne: 3,8 x 9,1 cm BLASENSTOPPER sind lediglich 0,37 mm dick. Zum Vergleich: Eine Kreditkarte ist 0,76 mm dick.

Nein, denn alle BLASENSTOPPER sind hauchdünne 0,37 mm „dick“. (Die meisten Kreditkarten sind 0,8 mm dünn). Das heißt, sie sind halb so dünn wie deine Kreditkarte.

Solange die unbenutzten BLASENSTOPPER im mitgelieferten, wieder verschließbaren Beutel aufbewahrt werden, halten die BLASENSTOPPER mehrere Jahre. Außerhalb der Verpackung kann sich die Haltbarkeit der Stopper auf 24 Monate reduzieren.

Um den BLASENSTOPPER zu entfernen, erwärme den BLASENSTOPPER mit einem Fön, damit du ihn leichter vom Untergrund lösen kannst. Verwende den alten BLASENSTOPPER um Klebstoffreste von der beklebten Stelle im Schuh abzurubbeln. Klebe anschließend einen neuen BLASENSTOPPER auf.

Der Zehenbereich ist bei manchen Schuhen so klein, dass es schwierig sein kann, einen BLASENSTOPPER dort aufzutragen. In diesem Fall kann er auch auf die Socken geklebt werden. BLASENSTOPPER sind zwar unempfindlich gegen Schweiß, wir können allerdings nicht garantieren, dass sie dem warmen, seifigen Wasser in der Waschmaschine standhalten.

Nein! BLASENSTOPPER wurden für Ausrüstung, Socken, Einlagen und Schuhwerk konzipiert, deshalb können wir die Effektivität bei diesen Anwendungen garantieren. Die BLASENSTOPPER sind so konzipiert, dass sie mehrere Wochen auf der beklebten Stelle haften bleiben. Sie wurden nicht auf der Haut getestet und sind nicht mit einem Pflaster vergleichbar.

Das hängt davon ab, wie aktiv du bist, wo du den BLASENSTOPPER anwendest und auf welchem Gelände du unterwegs bist. Viele Anwender haben mit einem BLASENSTOPPER über 480 Kilometer bewältigen können. Diese Distanz wird auch empfohlen um Sportschuhe auszutauschen. Ersetze den BLASENSTOPPER, wenn die weiße, untere Schicht sichtbar wird oder sich der BLASENSTOPPER vom Schuh abzulösen beginnt.

Wenn du BLASENSTOPPER im Fersenbereich aufklebst, schlüpfe achtsam in den Schuh, um zu vermeiden, dass sich der Rand des Stoppers ablöst. Verwende beim Anziehen am besten einen Schuhlöffel, so maximierst du die Lebensdauer deiner BLASENSTOPPER.

Platziere BLASENSTOPPER dort, wo durch starke Reibung Blasen entstehen können:

  • Lauf-, Basketball- und Tennisschuhe
  • Stollenschuhe beim Fußball
  • High-Heels und Businessschuhe
  • Wander- und Skischuhe
  • Hockey- und Schlittschuhe
  • Rugby- und Lacrossehelme
  • Tanzschuhe
  • Ruder-, Paddel-, Rechen- und Schaufelgriff
  • Fahrradlenker und -sattel.

Ja! Auch Schwielen werden durch Reibung verursacht. Der Unterschied zu Blasen ist der, dass sich Schwielen bei weniger starker Reibung entwickeln und länger brauchen um sich zu bilden. Wenn du BLASENSTOPPER verwendest, reduzierst du die Hautreibung und daraus resultierend die Stärke der Schwielen. Bis Schwielen kleiner werden kann es aufgrund der langsamen Reaktionsfähigkeit der Haut ein bis drei Monate dauern.

Faustregel: Wähle einen BLASENSTOPPER, der etwas größer ist als die Stelle, die beklebt werden soll. Anhand dieser Stelle wähle den für dich richtigen BLASENSTOPPER aus. Gut zu wissen: Alle BLASENSTOPPER können für eine bessere Passform zugeschnitten werden.

Ja! Bringe den BLASENSTOPPER dort im Schuhinneren auf, wo Reibung die Blase verursacht hat. Der BLASENSTOPPER verhindert eine weitere Reizung der sensiblen, geschädigten Haut. Mit dem BLASENSTOPPER erlebst du eine sofortige Entlastung der betroffenen Stelle. Hinweis: Nachdem der BLASENSTOPPER in den Schuh geklebt wurde, empfehlen wir die Blase mit einem geeigneten Wundpflaster bis zum Abheilen vor Infektionen zu schützen.

Nachdem du den BLASENSTOPPER aufgeklebt hast, kannst du mit einem Fön den Klebstoff weicher machen, um ihn besser auf dem Untergund haften zu lassen.

 

Wenn deine Schuhe imprägniert sind oder einem Prozess unterzogen wurden, um die Auskleidung wasserfest zu machen, kann es schwierig sein, den BLASENSTOPPER optimal aufzukleben. In diesem Fall empfehlen wir, zusätzlich einen Schuhkleber auf die Klebefläche des Stoppers aufzutragen.

 

Wenn die Schuhe schmutzig sind, kann dies ebenfalls zu Einschränkungen bezüglich der Klebehaftung führen. Wenn das der Fall sein sollte, solltest du deine Schuhe vorher gründlich reinigen und komplett trocknen lassen. Danach den BLASENSTOPPER an der gewünschten Stelle anbringen. Fön oder Schuhkleber können zusätzlich verwendet werden, um die Klebekraft zu erhöhen.

 

Bevor du einen Schuhkleber verwendest, stelle sicher, dass du die geeignete Stelle für den BLASENSTOPPER ausgewählt hast. Folge dann den Anweisungen auf der Verpackung des Klebers, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

BLASENSTOPPER sind eine langanhaltende und vorbeugende Alternative für konventionelle Blasenpflaster. Sie werden direkt auf einen Bereich im Schuhinneren geklebt, um schmerzhafte und blasenverursachende Reibung zu verhindern.

 

Bitte beachte: BLASENSTOPPER werden nicht auf die Haut geklebt!

BLASENSTOPPER sind für all jene geeignet, die mit Blasenbildung ein Problem haben, wie beispielsweise:

  • Läufer und Jogger
  • Wanderer und Walker
  • Fußball-, Hockey-, Football-, Tennis-, und Lacrossespieler
  • Eiskunstläufer
  • Tänzer
  • Träger von Abendschuhen
  • Träger von Arbeits- und Sicherheitsschuhen

BLASENSTOPPER sind langlebig. Taping oder Gel dagegen wirken nur kurzfristig. BLASENSTOPPER liefern eine unmittelbare Entlastung bei existierenden Blasen und einen langanhaltenden Schutz. Lotionen und Gels müssen alle paar Stunden neu aufgetragen werden und Pflaster jeden Tag. Anwender der BLASENSTOPPER berichten, dass sie mit den Stoppern insgesamt über 480 km lang laufen konnten.

 

BLASENSTOPPER sind bequem und ultra-dünn. Sie werden im Schuhinnenraum aufgebracht und nicht auf die Haut geklebt! Auf diese Weise werden Hautreizungen vermieden, die manchmal durch Klebstoffe verursacht werden.

BLASENSTOPPER lösen das Hauptproblem bei Blasenbildung: Reibung an der Haut wird vermieden, dadurch überhitzt die Haut nicht und es kommt nicht zu einer Blasenbildung.

Blasen werden zum Großteil durch Reibung verursacht. Eine warme Umgebung und das daraus resultierende Schwitzen verstärken die Reibung und schwächen die Haut. Wärme und Feuchtigkeit sind unumgänglich wenn man Sport treibt – BLASENSTOPPER reduzieren die Reibung, sodass sich trotz Wärme und Feuchtigkeit keine Blasen bilden.